Links ein typisches Problem mit Pflasterstein, alte oder neue, irgendwann sprießen doch noch unerwünschte Gewächse in den Fügen.

Der leichtfertige Nutzer greift zur Sprühflasche, gefüllt mit einem bekannten Mittel, und mit wenig Arbeit und ca. 5 Tage Wartezeit sind die unerwünschten  Pflanzen verschwunden. In einigen Wochen sind sie wieder da, denn das Mittel tötet durch die Blätter. Samen die schon in den Fügen sind oder vom Wind verweht ankommen, können weiter wachsen. 

Der Naturliebhaber und geduldige Gärtner sucht nach einer Dauerlösung für sich und die Natur. Hier ist Handarbeit gefragt.
1.   Die Fugen werden gejätet, es gibt auch ein spezielles Gerät dafür,den Fugenreiniger.
2.   Alle Fugen werden gelockert und mit einer feinen Sand/Erde- Mischung locker gefüllt.
3.  Das Wundermittel? Durch gezielte Aussaat Pflanzen ansiedeln, die den Standort besetzen und das Wachstum unerwünschter Unkräuter verhindern. Bevorzugt werden solche mit Blüten und schönem, zum Teil auch wintergrünem Laub (z.B. Thymian), die den Standort optisch aufwerten.

Manufactum (www.manufactum.de) bietet eine Samenmischung für Pflasterfugen an. 10g Blumensamen aus 6 Arten, Spezialmischung aus trockenheitsresistenten und trittfesten Kräutern zur Begrünung von Pflasterfugen. Ausreichend für 5 bis 10 qm reine Fugenfläche: Anleitung liegt bei. 




Fugenreiniger

Bei der Neuverlegung von Pflasterstein kann Mann auf dieses Gerät verzichten, weil sofort die obige Pflanzenmischung gesät wird.
                                      So                              oder                                        so?
Es geht auch ohne Pestizide