Header Pracht Nelke

Die Jahresarbeit fing schon im Januar mit Baumpflege an. Mit unserer neu erworbenen Akkukettensäge & einem Lehrgang, der es einem von uns erlaubt öffentlich damit zu arbeiten, ging die Arbeit leichter und schneller als mit der Handsäge. Aber was abgesägt wird, muss auch abgeräumt werden.

März

Danach wurde der westliche Rand der `Zentrale Wiese´, die an den Erdwall des kleinen Waldstücks grenzt von Brombeer- und Brennnesselwurzeln befreit, in Vorbereitung für die geplante Schwarzdornhecke. Die Schließung des gesamten Areals wegen Sturmschäden & Verkehrssicherungsarbeit hat uns Sorgen gemacht, denn die jungen Bäume/Büsche waren schon geliefert. An dem einzigen windfreien Tag bekamen wir die Erlaubnis weiter zu arbeiten, und an diesem Dienstagmorgen haben wir alle 30 Büsche gesetzt.

NABU Logo
 Der Pracht Nelke blüht jetzt im Beet unter die Hochstamm Quitten  
NABU Naturgarten im ZeitWald
Geplante Neuerungen  2019

Die ersten Wildstauden auf der alte Bocciabahn fangen an zu blühen. Das Wetter lockt an diesen Tag zur weilen, schauen und nachdenken. Überraschend zeigt sich auch eine Mauereidechse und lässt sich auch fotographieren.  

Mai
 
               WIR ÜBER UNS         TIERE UND  PFLANZEN               PROJEKTE                 JUGEND          MITMACHEN
 

Wir suchen Helfer/Helferin

Jäten, schneiden, harken & Aufräumarbeit


Arbeitszeiten im NABU Naturgarten

Regelmäßig

Dienstag & Donnerstag
im Sommer
ab 09:00 Uhr für ca.3. Std
je nach Wetterlage

Information:
07264 5509/01639714554
Info@NABU-Kraichgau.de
 oder kommen Sie während die Arbeitszeiten vorbei.

Wenn & wielang gearbeitet wird bleibt jedem selbst überlassen.


2015
2016
2017
2018
2019
2020

In den kalten Wintertagen ist die Futterstelle eine wichtige zusätzliche Nahrungsquelle. Im Bild 2 Mittelspechte, Kohlmeisen & Blaumeisen. Bei Bedarf wird sie jeden zweiten Tag aufgefüllt. Am Boden gibt es auch eine Vogeltränke.

Die Optimierung des Reptilien-Winterquartieres. An der hier im Bild ersichtlichen Seite der oberen Mauer (Südseite) muss Erde abgetragen werden, so dass es an der Sonnenseite offener bleibt. Die Zwischenmauer wird abgebaut und die untere Mauer als Doppelmauer neu gebaut. So entsteht eine zweite Mauer mit geschlossenem Rücken, nötig weil Eidechsen keine durchsichtigen Mauern mögen. Tief unter der Erdschicht an der oberen Mauer liegen Baumstücke und große Steine, die Hohlräume für den Winterschlaf erzeugen. Ein Teile der Erdschichte wird abgetragen und mit grobe Sand ersetzt. In Frühjahr 2020 werden wir das Teil neu bepflanzen.   

Unser Hauptanliegen für 2019 ist die Verlegung eines mit Split belegten Weges, von dem Eingang des ZeitWalds bzw. NABU Naturgarten entlang der Ostseite des Gartens bis zu den alten Bocciabahnen. Ein Rundweg durch den Naturgarten bis zur Waldgaststätte Gollerthan & weiter, wenn gewünscht, zum Salinengarten, barrierfrei.

Den Infokasten, den wir hier im Bild abbauten, möchten wir im NABU Naturgarten aufstellen.

 

Wir werden auch an einigen Stellen Nistmöglichkeiten für Wildbienen aufstellen.



       

Gesät wurde eine Samenmischung mit Arten die besonders bunt und oft sehr anhaltend blühen. Viele dieser Arten sind selten oder selten geworden; es handelt sich um botanische Kostbarkeiten mit einer besonders ansprechenden Ästhetik. Auch für die Insektenwelt, insbesondere Wildbienen und Schmetterlinge, sind die Pflanzen wertvolle Pollen- und Nektarquellen. Von dem Insektenreichtum profitieren dann wieder unsere Fledermäuse und Vögel. Jetzt nach 5 Wochen kühlem Wetter kommen sehr viele Kräutersämlinge die offensichtlich nicht zu dieser Mischung gehören. Bei dem nächsten Arbeitseinsatz handelt es sich um das entfernen dieser unerwünschten Sämlinge.

       Die Saat
Mit den Quittensorten geht es um Biodiversität und die Erhaltung von alten Sorten.

 Hier unsere Sortenliste

 Hier weitere Informationen zur Quitte

Die Unterpflanzung wird aus einer extensiv niederwüchsigen Begrünung mit artenreichen buntblühenden, rasenbildenden Arten bestehen. Dazu kommen verschiedene Sedumsorten.

Das vorgesehene Reptilienwinterquartier (hinter der Mauer) wird 2017 in Angriff genommen. Vorerst wird hinter der Mauer ein bunter Saum mit ein- und zweijährigen Arten gesät.   

Noch dieses Jahr wird die alte Bocciabahn gefräst und mit einer Samenmischung, die besonders bunt und sehr anhaltend blüht eingesät. Viele dieser Arten sind selten geworden. Es handelt sich um botanische Kostbarkeiten  mit einer besonders ansprechenden Ästhetik. Auch für die Insektenwelt, insbesondere Wildbienen und Schmetterlinge, sind die Pflanzen wertvolle Pollen- und Nektar-quellen. Von dem Insektenreichtum profitieren dann wieder Fledermäuse und Vögel.         

Im März wurde die Quittenallee erweitert. 
                         Wild im NABU Naturgarten
Wir werden so gut wir können, Fauna und Flora die im ZeitWald vorkommen dokumentieren. Informationen dazu nehmen wir gerne an. Dazu brauchen wir Datum, Artenname und/oder Foto.
Info@NABU-Kraichgau.de


Das Projekt Naturgarten im ZeitWald ist nicht mehr ein `Traum auf Papier´ sondern Realität geworden. In 2015, KW 25 konnten wir zusammen mit einer Gruppe Kfz - Lehrlingen von Audi Neckarsulm die ersten 2 Stufen, einen Geräteschuppen und eine 25m lange Trockensteinmauer realisieren. Klicken Sie auf das Bild für Fotos von der Audi Woche im Naturgarten und hier für den kompletten Bericht


Karte Bad Rappenau mit ZeitWald


Der ZeitWald

Bei der Landesgartenschau Bad Rappenau 2008 war das Ausstellungsgelände der Forstverwaltung Eppingen als ZeitWald bekannt geworden. Nach der Gartenschau wurde die Gebäude und ein Teil des Geländes von der Metzgerei Gollerthan übernommen, daraus ist eine gut besuchten Waldgaststätte geworden.

       Information zum ZeitWald & dem NABU Projekt Naturgarten im ZeitWald
Der NABU Östlicher Kraichgau hat bereits vor einiger Zeit im ZeitWald eine Reihe Quittenbäume gepflanzt, die eine Seite einer geplanten Allee sind. 2014 hat er auch das angrenzende mehrere hundert qm große verwilderte Grundstück von der Stadt Bad Rappenau gepachtet. Geplant waren die Anlage einer naturfreundlichen Fläche mit einer Trockenmauer aus Natursteinen, eine Gruppe kleiner Teiche, Hochbeete für alte Gemüsesorten und Blumensorten nach Bauerngarten Art sowie naturbelassene Flächen. Die Anlage des Gartens ist über mehrere Jahren geplant, die daraus entstehende Pflegemaßnahme eine Dauerbeschäftigung. Durch den Tod des ursprunglichen Projektleiters Ende 2015 mussten die Pläne revidiert werden. Vorerst wird es leider weder Gemüsegarten noch Teiche geben. 

Die alte Bocciabahn wurde in ein Wildblumenbeet umgewandelt
Der Fotobericht des Gartens ist nach dem aktuellen Bild und der Einführung  chronologisch ab 2015 gestaltet. Nach unten scrollen oder auf das gewünschte Jahr klicken.
Aktuelles Bild 15. Juni 2019

Sitzbänke, Vogelfutterstelle & Vogelnistkästen
Foto Sitzbänke
Foto Nistkasten

Die Sitzfläche von drei Sitzbänken wurde erneuert und im ganzen ZeitWald Areal 14 Vogelnistkästen aufgehängt. Das Bild zeigt einen der neuen Kasten mit einem Mittelspecht, der sich an den Fettbällchen unserer Futterstelle vergnügt.

Foto Vogelfutterstelle NABU Naturgarten

In Januar wurde eine Vogelfutterstelle zwischen die Robinienbäume, die auf der 2. Bocciabahn wachsen gebaut. Fünf Futtersäulen:  zwei mit Sonnenblumenkernen, zwei mit Erdnüssen und eine mit  Fettbällchen. Diese werden im Winter jeden dritten Tag aufgefüllt. Die Futtersäulen sind sehr gut von den Vögeln angenommen worden.

Im Juni haben wieder Auszubildende von Audi bei der Gestaltung eines Reptilien- Winterquartiers geholfen.   

Auch im Juni  das gesäte Blumenbeet  im vollem Pracht es summt mit tausende von Nektar suchenden Insekten 

30. Juni Die zentrale Wiese ist gemäht, wir säubern die 2. alte Bocciabahn unter den Robinien und überlegen die weitere Gestaltung. Zeit fürs Schwätzchen  bleibt immer. Sicht von links: Gesäte Bocciabahn, Weg zur Gaststätte, `Unter Den Robinien´, Weg mit Sitzbänke & ruhende Werkzeug. Im Hintergrund Waldgaststätte Gollerthan.

Der Stormschaden und die nachfolgende Verkehrssicherungsarbeit der Stadt Bad Rappenau kostet und viele Zeit und Arbeit.

Unerwünschte Gräser

Hier sehen wir die ............ in der Blüte. Es ist warn und die Insekten summen, die Früchte setzen an. gute Ernte geben.
Einer der weniger beliebten Arbeit ist die herausziehen von ungewollte Gräser. Wenn sie weiter wachsen wurden wurden sie die gesäte Wildstauden bedrängen. Ein dauerarbeit die wir dieses Jahr nicht Herr geworden sind.  

Die alte Bocciabahn
Links Mai, Mitte Juni von derselben Ansicht, rechts Natternkopf, eine bei Insekten sehr beliebte Pflanze
Klick auf die blauumrandeten Bilder für Detailansicht.

Normal wird die Wiese in der 2. Hälfte Juni komplett gemäht. Wegen viel Regen und wenig Sonne ist die Blühte spät. Insekten brauchen die Blüten und manche Gewächse müssen Samen ansetzen und ausstreuen für die Blüte nächstes Jahr. Daher haben wir dieses Jahr nur die nördliche Hälfte gemäht. und abgeräumt. Im Oktober werden wir die gesamte Wiese mähen, die Mahd einige Tage zum aussamen liegelassen und danach abbräumen.

Blumen in der alten Bocciabahn
Vor der Trockenmauer
Blauumrandeten Bilder anklicken für Detailansicht
Insektennisthilfe
Landkarte zeigt B-W innerhalb Deutschland
Deutschland
Landkarte zeigt Kraichgau innerhalb Baden Württemberg
Baden-Württemberg

Viele Regen, wenig Sonne. Die Wildstauden in südlichen hälfte des Wieses sind noch nicht im vollem Blüte deshalb haben wir die weiter wachsen lassen und nur das nördliche Hälfte gemäht. Hier standen Meter hohe Brennnesseln und Gräser. Schauen wir ob auch hier Wildstauden noch kommen.

 Brennnesseln für Schmetterlingsraupen stehen entlang des Einfahrtsweg.

 

Das seit Jahren vernachlässigte, zentrale Wiesenstück möchten wir in eine natürliche Wildblumenwiese verwandeln, in dem wir es in den nächsten Jahren zweimal jährlich mähen und die Mahd abräumen. Das Abräumen ist wichtig, weil liegengelassenes Mähgut düngt und Nitrat erzeugt. Wildblumen bevorzugen einen Magerboden, wie bei den alten Heuwiesen.  Wir werden nach Möglichkeit jährlich Juni und nochmal im Oktober mähen. In verschiedene Stellen im Garten bleiben Großen Brennnesseln stehen als Futterpflanzen für die Raupen verschiedener Schmetterlingsarten.

Die Wiese

Wir haben unseren alten selbstfahrenden Motormäher in Stand setzen lassen. Jetzt kann die Wiese in 1 Stunde gemäht werden. Bleibt aber das abräumen und wegfahren der Mahd. Wir bedanken uns bei der Stadtverwaltung Bad Rappenau die uns erlaubt die Mahd und sonstige  grüne Abfallprodukte an eine ihrer Ablagestellen in der Nähe zu verbringen.  

Foto ReptilienWinterquartier

Das Jahr fing  mit einer Reparatur an, Die Halterung der Futterstellenstange war gebrochen, die Stange hing schief und die Futtersäulen lagen teilweise auf dem Boden. Zu sehen ist auch das Absperrband, das sicherstellt, dass der NABU-Teil des ZeitWald von den Ständen des Glühwein-Markts nicht überrannt wird. Nebenan auf der Wiese sind Teile einer der Schweden-Kerzen, die seit der Landesgartenschau 2008 dort stehen, abgebrochen worden. Schade, denn der untere Teil war Lebensraum & Winterquartier für viele Insekten.    

5. Jahr 2019

 Mai ,`Stunde der Gartenvögel´ 07:45 Uhr Sonntagmorgen im NABU Naturgarten. Im Vordergrund `Unter den Robinien´ Hintergrund die `Zentral Wiese´ vor dem ersten Schnitt. 30 Vogelarten sind im Garten schon dokumentiert, viele davon benutzen die Vogelfutterstelle `Unter den Robinien´. 

Vogeltraenke
Februar
April

Obwohl im NABU Naturgarten viele natürliche Wildbienen und Insekten Nistplätze gibt haben wir dieses gekaufte Bienen Nisthilfe aufgestellt. Damit zeigen wir eine nützliche Ergänzung für einem Hausgarten. Ein Teil der Löcher waren wenige Tage nach dem Aufstellen besetzt.

Eine Nistareal für Wildbienen die im Boden nisten ist in Planung. 

 

 

Die Vogelnistkästen in den Robinien sind alle besetzt und die Vogelfutterstelle sehr beliebt. wir haben schon über die letzten 5 Jahren 33 Vogelarten in der Naturgarten beobachtet.  
Juni
   
 
Impressum